Endlich Weihnachten ohne Stress

Weihnachtsbaum mit Geschenken weniger WeihnachtsstressWeihnachten, das Fest der Liebe und der Besinnlichkeit? Für viele Menschen ist von diesem Ideal nicht mehr viel übrig geblieben. Ganz im Gegenteil gehört die Vorweih-nachtszeit für die meisten eigentlich zur stressigsten Zeit des Jahres. Wie schaffen Sie es, sich von diesem Druck zu befreien und möglicherweise ein ganz entspanntes Weihnachtsfest zu erleben?

 

 

 

Tipps für ein entspanntes Weihnachtsfest

  1. Planung: Fangen Sie (zumindest nächstes Jahr) früh mit der Planung an.
  2. Wer mit wem? Fragen Sie sich, wie Sie dieses Fest begehen wollen? Traditionell mit Familie? Wieviel bedeuten Ihnen Menschen, die sie nur einmal im Jahr sehen und zu denen Sie möglicherweise gar keinen persönlichen Bezug haben? Lieber mit Freunden? Wegfahren in den Urlaub oder auf ein Seminar, dass Sie mit sich selbst näher in Kontakt bringt? Oder mal ganz bewusst für sich alleine?
  3. Die Feier organisieren: Besprechen Sie Ihre Vorstellungen mit denen, die für eine gemeinsame Feier infrage kommen. Klären Sie die Erwartungen aller Beteiligten und thematisieren Sie Ihre Wünsche. Oftmals werden von allen Seiten Verpflichtungen vorausgesetzt. Spricht man diese Punkte an, stellt man fest, dass sich das Programm durchaus im Einvernehmen entzerren lässt.
  4. Ideen für Geschenke fallen einem nicht am 23.12. ein. Das ganze Jahr über hören Sie von Ihren Lieben immer mal wieder “das gefällt mir” oder “so etwas hätte ich gerne.” Notieren Sie die Geschenkideen ohne großen Aufwand einfach im Notizkalender Ihres Handys. Ende November haben Sie dann eine umfangreiche Liste und können aus den Vollen schöpfen.
  5. Wie viele Geschenke? Wie möchten Sie das Thema “Geschenke” gestalten? Auch hier empfiehlt es sich, Erwartungen zu klären, was den Umfang und den Preis der Geschenke angeht. In der Familie oder einer Gruppe, die zusammen Weihnachten feiert bietet es sich an, das Schenken als Wichteln zu organisieren. Dann muss jeder nur jeweils für ein Familienmitglied ein Geschenk zu einen vorher festgelegten Betrag kaufen. Eine solche Abmachung hilft ungemein, den vorweihnachtlichen Shopping-Stress zu entzerren – und bringt Beschenkende und Beschenkte einander näher.
  6. Festessen: Was möchten Sie essen? Und wer soll es kochen? Ein Festmenü für die ganze Familie? Wenn nur eine/r fürs Kochen verantwortlich ist, gerät die oder der häufig in ziemlichen Stress – und ist an Allem schuld, wenn irgendwas nicht so funktioniert wie geplant. Denn wie soll man es allen Recht machen? Noch dazu ist es mit der klassischen Weihnachtsgans nicht mehr getan, wenn jetzt auch noch Vegetarier und Veganer mit am Tisch sitzen. Hilfreich ist es in diesem Fall, dass Vorbereiten und Kochen des Menüs aufzuteilen. Jetzt muss jede/r ran. Die Verantwortung für einen Gang zu übernehmen, bedeutet auch, sich mit den Wünschen und Bedürfnissen der Beteiligten auseinanderzusetzen.

Und das ist es doch, worum es Weihnachten geht, seinen Lieben nah zu sein und auch mal Zeit für eine Pause zu haben.

Dr. Bettina Fromm im ARD-Morgenmagazin (16.12.2014): “Wie Sie Weihnachtsstress vermeiden”